Aktuelles

  • Foto Hein

    Winterfreuden am Rodelberg

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Leuchten im Advent

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Adventszeit

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Letztes Konzert der Sommerkonzertreihe in der Kirche Ranzin mit dem Quartett Logos

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Die neuen und die alten Glocken

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Montage der neuen Glocken

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Montage der neuen Glocken

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Innenausbau Kirche

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Innenausbau Kirche

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Breitbandausbau Poststraße

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Breitbandausbau Am Mühlenberg

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Straßenausbau Rosenweg April 2021

    Foto Hein

  • Foto Hein

    Fertigstellung Rosenweg Juni 2021

    Foto Hein

Jahresrückblick  2021

Es hat sich auch im vergangenen Jahr wieder einiges in Züssow getan:
Die Erdarbeiten für den  Breitbandausbau sind beendet und die Glasfaserkabel zum größten Teil verlegt. Vielleicht, liebe Züssower, können Sie dann schon in diesem Jahr (2022) die Vorteile des Breitbandes voll nutzen?

Auch für die Anwohner des Rosenwegs gab es im Juni Grund zur Freude. Nach fast einem Jahr Baustelle durften sie ihren neuen Weg, der jetzt eigentlich die Bezeichnung  "Rosenstraße" führen müsste, wieder begehen und befahren.

Nach monatelangen umfangreichen Sanierungsarbeiten erscheint unsere alte Züssower Kirche nun im neuen Glanz. Eine helle frisch gemalerte freundliche Kirche mit neuer Heizung und neuem Gestühl zeigt sich uns und erwartet ihre Besucher zu den sonntäglichen Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen. Vielleicht darf sie jetzt auch sogar als Nachfolger der frisch gekürten Ranziner Kirche auf das Prädikat "Kirche des Jahres 20??" hoffen.
Nicht nur das Kirchengebäude wurde gründlich modernisiert, auch der Glockenstuhl unterzog sich einer Verjüngungskur; schon von weitem leuchtet uns das neue Kupferdach entgegen und gleich 4 neue Bronzeglocken lösten die 2 alten Eisenglocken ab, welche nun ganz ohne jahrelange körperliche Anstrengung elektrisch zu verschiedenen Anlässen läuten.  Freuen wir uns über den neuen Klang.

Auch einige neue Baustellen kann man in unserem Ort entdecken, denn viele junge Leute haben sich zum Bau eines Eigenheimes in unserer Gemeinde entschlossen, wahrscheinlich haben auch sie die Standortvorteile unseres Ortes - zentrale Lage und optimale Bahnanbindung -  erkannt.

Leider gelten auch 2022 für unsere Gemeinde auf unbestimmte Zeit  wieder die Landes-Corona-Bestimmungen!!!

 Maßnahmen der Landesregierung gegen Corona-Ausbreitung in MV

Kategorie: 

Züssower Bauernweisheiten

  • Neujahrsnacht still und klar, deutet auf ein gutes Jahr!
    Wächst das Gras im Januar, wächst es schlecht das ganze Jahr.
    Januar ganz ohne Schnee tut den Bäumen weh.
    Ist der Januar frostig und kalt, lockt uns bald der grüne Wald.
    Schlummert im milden Januar das Grün, so wird zeitig der Garten blühn.
    Januar im Nebel weiß schickt im Märzen Schnee und Eis.

  • Ist´s ein kalter Februar, wird´s ein gutes Roggenjahr.
    Wenn es im Februar nicht schneit, dann schneit es in der Osterzeit.
    Läßt der Februar Wasser fallen, so läßts der März gefrieren.
    Wenn die Mücken tanzen im Februar, gibt es ein spätes Frühjahr.
    Viel Regen im Februar - viel Sonnenschein das ganze Jahr.

  • Märzenregen bringt keinen Segen.
    Ein nasser und fauler März ist der Bauern Schmerz.
    Trockener März und nasser April ist des Bauern Will'.
    Ein heiterer März erfreut des Bauern Herz.
    Donnert's in den März hinein, wird der Roggen gut gedeihn.

  • April, der weiß nicht was er will.
    April nass und kalt, wächst das Korn wie ein Wald.
    Regen im April - jeder Bauer will.

  • Ein Regen auf einen Ostertag mehr Regen denn schönes Wetter sagt.
    Woher zu Ostern der Wind kommt gekrochen, daher kommt er sieben Wochen.
    Ist der Gründonnerstag weiß, wird der Sommer sicher heiß.
    Gründonnerstag und Karfreitag Regen gibt selten Erntesegen.
    Wer sehr gerne Erbsen mag, säe sie am Gründonnerstag.
    Karfreitag Sonnenschein bringt uns reichlich Früchte ein.
    Wind, der auf Ostern weht, noch vierzig Tage steht.

  • Erst in der Mitte des Mai ist der Winter vorbei.
    Nordwind im Mai bringt Trockenheit herbei.
    Regen im Mai bringt Wohlstand und Heu.
    Maikäferjahr - ein gutes Jahr.
    Abendtau im Mai gibt das rechte Heu.
    Auf nassen Mai kommt ein trockener Juni herbei.
    Mairegen, mild und warm, tut den Früchten keinen Harm.

  • Juni kalt und nass, lässt leer Scheune und Fass.
    Gibt's im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter.
    Bleibt´s im Juni kühl, wird´s dem Bauern schwül.
    Kälte im Juni verdirbt, was Nässe im Mai erwirbt.
    Wie soll der Juni sein? Warm mit Regen und Sonnenschein.
    Im Juni ein Gewitterschauer, macht das Herz gar froh dem Bauer.
    Ist der Juni warm und naß, gibt's viel Frucht und grünes Gras.

  • So golden die Sonne im Juli strahlt, so golden sich der Weizen mahlt.
    Juli heiß, lohnt Müh' und Schweiß.
    Macht der Juli uns heiß, bringt der Winter viel Eis.

  • Fängt der August mit Hitze an, bleibt sie lang die Schlittenbahn.
    Im August der Morgenregen wird sich meist vor Mittag legen.
    Wenn es im August von Norden weht, beständiges Wetter vor dir steht.

  • Der September ist der Mai des Herbstes.

  • Ist der Oktober warm und fein, kommt ein harter Winter rein.
    Ist der Oktober aber nass und kühl, mild der Winter werden will.
    Wenn das Blatt am Baume bleibt, ist der Winter noch sehr weit.

  • November tritt oft hart herein, braucht nichts dahinter zu sein.
    Im November kalt und klar, wird mild und trüb der Januar.
    Im November Morgenrot mit langem Regen droht.

  • Wenn man den Dezember soll loben, muss er frieren und toben.
    Wie der Dezember pfeift, so tanzt der Juni.

Stichworte